Informationen zum Familienrecht
Kanzlei Nicola TreydeZur PersonAnfahrtKontaktImpressum / Datenschutz

Tipps für Frauen
Tipps für Männer
Trennung
Wann lebt man getrennt?
Wer legt den Trennungszeitpunkt fest?
Was bedeutet "Trennungsjahr"?
Wann ist ein Anwalt nötig?
Folgen der Trennung
Scheidung
Ehegattenunterhalt
Kindesunterhalt
Betreuungsunterhalt lediger Mütter
Gerichtsurteile
Was ist neu nach der Unterhaltsreform (1.1.2008)?
Sorgerecht / Sorgerechtsreform (Neu!)
Umgangsrecht
Versorgungsausgleich
Zugewinnausgleich
Gemeinsame Konten und Schulden
Ehewohnung
Ehevertrag / Scheidungsfolgenvereinbarung
Steuern (Beiträge von Steuerberater K. Treyde)


Wann ist ein Anwalt nötig?

Schon und gerade während der Trennungsphase sollten Sie sich über die Folgen der Trennung im Klaren sein. Sie sollten sowohl Ihre Rechte als auch Ihre Pflichten kennen - nicht nur für den späteren Fall einer Scheidung sondern gerade auch für die Trennungszeit

  • Wissen Sie z.B. ob Sie nicht doch einen Anspruch auf Trennungsunterhalt haben?

  • Wussten Sie, dass Sie keinen Unterhalt für die Vergangenheit bekommen, wenn Sie Ihren Ehegatten nicht "in Verzug" gesetzt haben?

  • Sind Sie einfach aus der Wohnung ausgezogen und haben Ihrem Ehegatten den kompletten Hausrat und das Auto überlassen, ohne hier Ihre Entschädigungsansprüche geltend zu machen?

  • Wird Ihr Gehalt weiterhin auf das gemeinsame Konto eingezahlt, auf das auch Ihr Ehegatte Zugriff hat?

  • Haben Sie darauf Wert gelegt, dass Sie aus dem gemeinsamem Mietvertrag entlassen werden?

Wie Sie sehen, ist es gerade in dieser Phase besonders wichtig, die Weichen durch einen Anwalt richtig zu stellen. Nur wenn Sie wissen, welche Rechte Sie haben, wissen Sie auch auf was Sie verzichten.

Wenn Sie Ihren Ehegatten nicht gleich mit der Keule des Gesetzes erschlagen wollen und gleich mit der Einschaltung eines Anwalts überrumpelt wollen, lassen Sie sich wenigstens von einem Anwalt beraten. Sie bekommen mit Sicherheit viele wertvolle Tipps.

Ob der Anwalt dann nach außen tätig wird oder Sie nur hinter verschlossenen Türen vertraulich berät, können Sie immer noch entscheiden. Wagen Sie aber unbedingt den ersten Schritt.