Informationen zum Familienrecht
Kanzlei Nicola TreydeZur PersonAnfahrtKontaktImpressum / Datenschutz

Tipps für Frauen
Tipps für Männer
Trennung
Wann lebt man getrennt?
Wer legt den Trennungszeitpunkt fest?
Was bedeutet "Trennungsjahr"?
Wann ist ein Anwalt nötig?
Folgen der Trennung
Scheidung
Ehegattenunterhalt
Kindesunterhalt
Betreuungsunterhalt lediger Mütter
Gerichtsurteile
Was ist neu nach der Unterhaltsreform (1.1.2008)?
Sorgerecht / Sorgerechtsreform (Neu!)
Umgangsrecht
Versorgungsausgleich
Zugewinnausgleich
Gemeinsame Konten und Schulden
Ehewohnung
Ehevertrag / Scheidungsfolgenvereinbarung
Steuern (Beiträge von Steuerberater K. Treyde)


Wer legt den Trennungszeitpunkt fest?

Den Trennungszeitpunkt können nur Sie und Ihr Partner bestimmen, da es sich um eine höchstpersönliche Angelegenheit handelt.

Unproblematisch ist der Fall, dass einer der Ehepartner aus der gemeinsamen Wohnung auszieht. Dann gilt spätestens der Auszug als Trennungszeitpunkt. Die Ummeldung beim Einwohnermeldeamt spielt keine Rolle.

Wenn Sie sich zwar getrennt haben, Ihr Ehepartner aber nicht sofort auszieht, sollten Sie den Zeitpunkt der Trennung schriftlich festhalten - entweder Sie lassen sich den Trennungszeitpunkt von Ihrem Ehepartner schriftlich bestätigen oder Sie schreiben Ihrem Ehepartner einen Brief. Ein Brief ist zwar vor Gericht kein Beweis, ist aber besser als gar nichts.

Am besten ist es aber, wenn Sie alle Folgen der Trennung in einer "Scheidungsfolgenvereinbarung" niederlegen und dann auch den Trennungszeitpunkt angeben. Eine Scheidungsfolgenvereinbarung können Sie bei einem Anwalt oder einem Notar abschließen. Ob auch Sie eine Scheidungsfolgenvereinbarung abschließen sollten, können Sie in dem Kapitel "Scheidungsfolgenvereinbarung" nachlesen oder Sie fragen Ihren Anwalt.

Denken Sie daran, dass das "Trennungsjahr" abgelaufen sein muss, bevor Sie die Scheidung einreichen können. Wann Sie sich aber getrennt haben und wann das Trennungsjahr vorüber ist, können, wie gesagt, nur Sie und Ihr Ehepartner entscheiden.

Wenn Sie und Ihr Ehepartner sich also auf einen bestimmten Trennungszeitpunkt einigen, wird das vom Gericht nicht nachgeprüft. Wenn Sie z.B. dem Gericht mitteilen, Sie hätten sich am 08.01. des Vorjahres getrennt und Ihr Ehepartner bestätigt dies, dann geht das Gericht ohne weitere Fragen oder Nachprüfungen von diesem Datum als dem Trennungsdatum aus. Das Gericht stellt nur dann Nachprüfungen an, wenn es Anhaltspunkte dafür gibt, dass Sie und Ihr Ehepartner gelogen haben.